skip to content

Aktuelle Nachrichten

Einfach traumhaft geknipst! (31.05.2017)


Im Mehrzweckbackhaus heiraten (06.12.2016)

Wir freuen uns, Ihnen das Mehrzweckbackhaus der Trachtengruppe Lindhorst e.V. als "Standesamt" für einen besonderen Tag in Ihrem Leben anbieten zu können.

weiterlesen



Unsere Tracht

Unsere Tracht gehört zu den Schaumburger Trachten.

Als Schaumburg-Lippe noch ein selbständiges Land war, nannte man die Tracht auch Schaumburg-Lippische Nationaltracht oder Schaumburg-Lippische Landestracht. Die Schaumburger Trachten werden in zwei Hauptgruppen unterteilt und zwar in die im östlichen Teil des Landes getragene Österten Tracht und die im westlichen Teil getragene Westerten Tracht. Außerhalb dieser Hauptgruppen gibt es noch die Friller Tracht, die aber nur in einem kleinen Teil Schaumburg-Lippes getragen wird.

 

Schaumburger Tracht

Schaumburg-Lippische Nationaltracht

Schaumburg-Lippische Landestracht

 

Österten Tracht Westerten Tracht               

Lindhorster Tracht

Häger Tracht

Freienhäger Tracht

Bückeburger Tracht

Bückeburger Nationaltracht

Friller Tracht

 

Der Schaumburg-Lippische Lehrer Wiegmann unterscheidet 1912 in der Heimatkunde die Friller, die Bückeburger und die Lindhorster Tracht. Dise Begriffe haben sich heute allgemein durchgesetzt.
 

1901 hat Prof. Jostes den Auftrag bekommen, alle westfälischen Trachten zu beschreiben. Die Schaumburger Trachten zählte er damals zu den Westfälischen und nahm sie ins westfälische Trachtenbuch auf. Erst nach dem 2. Weltkrieg wurdeSchaumburg-Lippe ein Teil Niedersachsens.
 

Prof. Jostes prägte in Anlehnung an die sieben freien Hagen in Schaumburg-Lippe (Hülshagen. Lauenhagen, Lüdersfeld, Pollhagen, Probsthagen, Vornhagen und Wendthagen), die Bezeichnungen Freienhäger- und Häger-Tracht. Genau genommen ist das nicht ganz richtig, weil Pollhagen und Wendthagen im Bereich des Bückeburger Trachtengebietes liegen.
 

Unterscheidungsmerkmale

Die Trachten unterscheiden sich von Kirchspiel zu Kirchspiel. Die genaue Zuordnung zu einem Kirchspiel ist jedoch nur Kennern möglich. Die Grundrichtungen der Tracht sind dagegen leicht auseinander zu halten. Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal ist die Mütze der Frau. Die Bückeburger Tracht ist mt einer großen Schleifenhaube ausgestattet. Die Lindhorster mit einer Punzmütze, die auf dem Punz, einem über der Stirn gebundenen Haarknoten getragen wird. Zur Friller Tracht gehört dagegen eine flache Mütze.

 

Die Lindhorster Tracht

Lindhorst liegt im ehemaligen Fürstentum Schaumburg-Lippe. Die Grenze des Trachtengebietes ist aber nicht mit den politischen Grenzen identisch. So kommt es, dass auch in den ehemals hessischen Nachbardörfern die Österten Tracht getragen wird. In der ehemaligen (hessischen) Graftschaft Schaumburg  vermeidet man jedoch die Bezeichnung "Lindhorster Tracht". So spricht man in Rinteln von der Nordhessischen, in Rodenberg von der Rodenberger und in Bad Nenndorf von der Bad Nenndorfer Tracht. Das ist auf nachbarschaftliche Rangeleien zurückzuführen. So werden die Hessen heute noch gelegentlich "blinde Hessen" genannt.

 

Eine echte Variante der Lindhorster Tracht ist die Apelerner Tracht. Diese zeichnet sich durch eine eigene Mützenform aus. Seit dem 2. Weltkrieg wird diese Mütze jedoch nicht mehr getragen.